Checkliste zur Verwalter-Auswahl

Drucken Sie diese Checkliste bei Bedarf aus und kommen Sie nach dem sorgfältigen Ausfüllen selbst zum Schluss, welcher Verwalter Ihnen am geeignetsten erscheint!

Daten und Fragen

Bewerber:
Name:
Telefon:
Datum:

A. Zum Unternehmen

  1. Verwalter seit
  2. Haupt-/nebenberuflich
  3. Gesellschaftsform
  4. Nebengeschäfte (Makler etc.)
  5. Anzahl der Mitarbeiter
    1. kaufmännisch
    2. technisch
    3. sonstige
  6. Verwaltungsorganisation
    1. sachbezogen
    2. objektbezogen
    3. sonstige
  7. Anzahl der verwalteten Einheiten,
    1. davon WEG-Verwaltungen
    2. davon Miet-Verwaltungen
    3. Wohnungen
    4. Garagen
  8. Erfahrung aus Eigentümerversammlungen (Anzahl)
  9. Erlernte Berufe der Führungskräfte
    1. Qualifikation der Mitarbeiter
  10. Besuchte Fachseminare (Anzahl letzte 3 Jahre)
  11. Abonnierte Fachzeitschriften (wenn ja, welche?)
  12. Prüfung Fachverwalter (IHK/WEF am)
  13. Mitglied in einem Fachverband (wenn ja, welcher?)

B. Technik

  1. Erfahrung bei Sanierungen
    1. Flachdächer ca. EUR
    2. Fassaden ca. EUR
    3. Betonsanierungen ca. EUR
  2. Wer übernimmt Bauleitung (Fachmann/selbst)
  3. technische Begehung (dto.)
  4. Preisspiegel bei Großaufträgen (Muster)

C. Kaufmännisch

  1. Buchhaltung manuell oder EDV
  2. Mit Geldbestandsnachweis (ja/nein)
  3. Bankkonten bei welcher Bank (Name)
  4. Bankkonten auf welchen Namen (WEG oder Verw.)
  5. Rücklage, Anlageart (Sparbuch/Festgeld etc.)
  6. Rücklage, Unterschriftsvollmacht (Verwalter und Beirat)
  7. Belegprüfung des Beirates (wo)
  8. Belegprüfung nach Jahresende möglich (Wochen)
  9. Eigentümerversammlung danach möglich (Wochen)
  10. Nachweis der Verrechnungskonten (z. B. VS-Schäden)
  11. Mahnung monatlich bei Hausgeldrückständen (Tage)
  12. Hausgeld-Klage nach Wochen
  13. Klagt Verwaltung im eigenen Namen
  14. Welcher Anwalt wird beauftragt (Name)
  15. Vermögensschadensversicherung des Verwalters (Höhe) EUR

D. Verwaltungsbeirat

  1. Erhält Beirat Kopien von Schriftwechsel?
  2. Ist Teilnahme an Beiratssitzungen möglich?
  3. Beiratsunterschrift für Entnahme aus Rücklage
  4. Schulung der Beiräte durch Seminare
  5. Gibt es eine Beiratsversicherung?

E. Verwaltervertrag

  1. Gewünschte Vertragslaufzeit (Jahre)
  2. Kündigungsfrist (Monate)
  3. Leistungskatalog zum Vertrag
  4. Zusatzleistungen darin enthalten
  5. Verwalterhonorar
    1. Grund- und freiwillige Zusatzleistungen Honoraranpassung nach zwei Jahren in % zzgl. Mwst z.Zt.
    2. Mehrkosten (vom Verursacher zu zahlen)
      1. Nichtteilnahme am Bankeinzug EUR
      2. Mahngebühr je EUR
      3. Stundensatz für sonstige Mehrleistungen EUR
      4. Kopien einschließlich Personalkosten je EUR

F. Unterlagen (Muster) vorgelegt

  1. Verwaltervertrag
  2. Leistungskatalog
  3. Instandhaltungsplanung (mittelfristig)
  4. Bericht über Instandhaltung/Sanierungen
  5. Einladung zur Versammlung (Tagesordnung)
  6. Jahresabrechnung (Gesamt- und Einzelabrechnung)
  7. Erläuterungsbericht zur Jahresabrechnung
  8. Wirtschaftsplan
  9. Beschlussprotokoll

G. Weitere Fragen

  1. Wie stellen Sie sich die Zusammenarbeit mit dem Beirat vor?
  2. Wird eine Gesamt-/Einzelabrechnung erstellt?
  3. Wo/wie wird die Entwicklung der Rücklage ausgewiesen?
  4. Wo/wie werden Hausgeldrückstände ausgewiesen?
  5. Wie werden Zahlungsrückstände verfolgt?
  6. Wer führt die Eigentümerversammlung?
  7. Durchschnittliche Dauer der Versammlungen von – bis?
  8. Wird das Beschlussprotokoll allen WE zugeschickt?
  9. Welche Seminare wurden besucht? (Themen und wo?)
  10. Was ist der Unterschied zwischen Instandhaltung und Instandsetzung? (Instandhaltung = Erhaltung, Instandsetzung = Ersetzen)
  11. Wo steht, dass das Konto der EG auf ihren Namen geführt werden muss? (§ 27 Abs. 4 WEG)
  12. Welche nicht einschränkbaren Aufgaben hat der Verwalter? (§ 27 Abs. 1, Ziffer 1-4 WEG)
  13. Ab wann ist ein Beschluss gültig? (Ab Verkündung in der Versammlung)
  14. Haftet der Beirat? (Ja, möglichst Beschluss: nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz)
  15. Wann wurde das Wohnungseigentumsgesetz verkündet oder geändert? (Verkündet am 3.1.1951, novelliert 1.10.1973)
  16. Was bedeutet „Allstimmig“? (Die Zustimmung aller Wohnungseigentümer)
  17. Wie viele Beschlussanfechtungen gab es in den letzten zwei Jahren?
  18. Wurde das Unternehmen schon einmal fristlos aus wichtigem Grund abgewählt?